Viagra (Sildenafil) 25/50/100mg Dosierung - Wirkung - Nebenwirkungen


Viagra war in der Geschichte der erste große Erfolg gegen Impotenz und seit seiner Einführung auf den Markt in 1998, hilft es denen die an Erektionsstörung leiden weiter.

Zuverlässigkeit, Sicherheit, sind die Schlüsselworte die das beschreiben was die Verteilung von Viagra seit zehn Jahren beweist.

Nimm Viagra bis zu einer Stunde vor dem großen Moment und du wirst 4 Stunden von Leidenschaft erleben die nicht nur deiner sexuellen Erfahrung zum Vorteil sein werden sonder auch deiner sentimentale Beziehung und deinen Alltag.

Viagra: Produktinformationen

Auf der ganzen Welt ist die Marke Viagra, die blaue Pille mit Diamantenform, Synonym von Triumph gegen Erektionsstörung. Pfizer ist 1998 in die Geschichte eingegangen dank diesem Arzneimittel, die Vorgehensweise gegen Impotenz revolutionierend und vor allem indem es Millionen von Männern glücklich gemacht hat. Viagra war das erste wirksame Arzneimittel in der Behandlung gegen Erektionsstörung.

Die Inhaltstoffe

Die Inhaltstoffe der Tablette: Mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphat (Anhydrit), Croscarmellose, Magnesiumstearat: beschichtungsfolie hypermelos, Titandioxid (E171), Lactose, Triacetin, Aluminium Lackpigment Indigo Karmin (E132).

Gebrauchsanweisungen

Viagra muss in einer Zeitspanne von 4 Stunden bis zu 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, möglichst eine Stunde vorher und mindestens am Anfang der Kur, wird empfohlen die Mindestdosis zu sich zu nehmen . Es ist möglich bis zu 100mg am Tag einzunehmen, anhand der erhaltenen Resultate, aber exklusiv in einer einzelnen täglichen Dosis. Damit das Viagra wirkt ist es nötig dass das männliche Organ natürlich und physisch stimuliert wird.

Neben Viagra, was die meistverwendete Medizin gegen Erektionsstörung ist, gibt es auch andere Arzneimittel die ebenso gut sind die unter den Nutzern auf großen Erfolg gestoßen sind.

Wie Sildenafil funktioniert

Sildenafil entspannt die Muskeln und Blutgefäße des Penis und hilft mit stärkerem Blutfluss der Erektion; um die Erektion beizubehalten komprimiert Sildenafil die Arteriengefäße die den Abfluss des Blutes vom Penis fördern. Ist der Geschlechtsverkehr beendet, lässt die Erektion natürlich nach.

Viagra

Wie natürliches Viagra funktioniert

Viagras Wirkstoff ist Sildenafil, ein Phosphodiesterasen Hemmstoff des Typ 5, PDE5, das die Entspannung der Muskeln und Blutgefäße des Penis ermöglicht, mit dem Resultat des Fördern der Erektion dank eines stärkeren Blutzuflusses in den Corpus Cavernosum. Dazu ist Viagra auch in der Lage es der Erektion zu ermöglichen anzudauern weil es die Arteriengefäße komprimiert, immer um den Blutzufluss zum Penis zu erleichtern. Am Ende des Geschlechtsverkehrs verliert die Erektion auf natürlicher Art an Intensität.

Die Erektionsstörung ist sogleich ein Zustand wie eine Störung, hauptsächlich anhand der Bedingungen die sie hervorbringen. In Vergangenheit als Impotenz bekannt, ist der Begriff „Erektionsstörung“ präziser da er sich auf eine Schwierigkeit bezieht die die Fähigkeit betrifft, eine Erektion zu erlangen, ein Unterschied zu der Schwierigkeit beim ejakulieren oder jegliches andere Problem das die männliche Sexualität begleitet. Die Erektionsstörung ist oft ein subjektiver Zustand: nämlich, er zwingt sich selbst gewisse Erwartungen gegenüber seiner sexuellen Rolle auf. Ein Mann der an der Erektionsstörung leidet ist von seiner Fähigkeit eine Erektion zu erlangen, oder eine Erektion für den erwünschten Zeitraum beizubehalten, nicht zufrieden. Fühlt er sich mit seinen sexuellen Fähigkeiten unzufrieden in mehr als 50% der Geschlechtsverkehre, wäre es eine gute Idee dies mit seinem Arzt zu besprechen. Der Zustand betrifft Millionen von Männer auf der Welt und hängt von physischen und psychologischen Faktoren ab (oder beiden). Viagra ist ein Arzneimittel mit Breitbandwirkung um dieses Problem zu lösen; die Droge, seit kurzem auf den Markt eingeführt, behandelt weiterhin Erektionsstörungen mit ordentlichen Erfolg.

Viagra war die erste orale Medizin dafür bestimmt die Erektionsstörung zu behandeln. In der Tat ist Viagra die meistbekannte Markte der Sildenafil genannten Substanz. Sildenafil agiert gemäß einer Reihe von Aktionsmechanismen. Zuerst, lässt das Sildenafil (auch im Generischen Viagra verwendet) Stickoxid in den Corpus Cavernosum des Penis frei. Dieser Ablauf führt zu der Entspannung der glatten Muskulatur der Arterien (ein Prozess der Vasodilatation genannt wird). Dies ermöglicht es ein Blutzufluss in den Penis und erzeugt so eine Erektion.

Sildenafil wird von den Enzymen in der Leber metabolisiert. Danach wird es aus der Leber und den Nieren ausgestoßen. Die Absorbierungsschnelligkeit und die Zeit die es braucht um seine maximale Konzentration im Blutfluss zu erlangen, hängt von der Nahrung die vor kurzem eingenommen wurde (einschließlich und besonders der Fettgehalt).

Die Dauer von Viagra ist relativ kurz und daher angepasst an die Paare die ihre sexuellen Aktivitäten vorhersehen und sie in ein Zeitraum von 3 bis 4 Stunden begrenzen können. Trotzt seiner kurzen Dauer, zeigen sich Viagras Effekte sehr stark während diesem Zeitraum. Ein Arzneimittel mit langer Dauer, wie Cialis, bietet uns ein viel längeren Zeitraum (auch 1 bis 2 Tagen) aber es wurde gemeldet dass die Intensität der Effekte reduziert ist.

Was die Dosierung des Viagra angeht, um ideale Resultate zu erzielen, sollte die Pille mindestens 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr genommen werden. Die Viagra Pillen sind verfügbar in Dosis von 25, 50, und 100mg. Jede Pille hat die Form eines blauen Diamanten, mit „Pfifer“ auf einer Seite eingestampft, und VGR [und die Dosierung] auf der anderen. Es ist empfehlenswert mit einer Dosis von 50mg zu beginnen und sie nachher zu erhöhen oder verringern je nach Präferenz. Unterdessen ist es wichtig nicht eine einzelne Pille Viagra am Tag zu überschreiten.

Da Sildenafil, wenn auch selten, dazu verwendet wird, arterielle pulmonale Hypertonie zu behandeln, wird er auch mit den Namen Revatio verkauft, für die Nutzung von Dosis von 20mg, drei Mal am Tag, angezeigt.

Natürliches Viagra – Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Viagra nicht einnehmen im Falle von Allergie oder möglicher allergischer Reaktion auf Sildenafil oder dem Inhaltsstoff der Tablette. Eine allergische Reaktion erkennt man an der Präsenz von Hautreizung, Juckreiz, Schwellung des Gesichts oder der Lippen, Kurzatmigkeit.

Informier dein Arzt von dein Vorhaben Viagra einzunehmen solltest tu unter Leber- oder Herzprobleme leiden. Insbesondere, informiere dein Arzt solltest du vor kurzem ein Infarkt erleidet haben, ein Herzanfall oder unter niedrigem Blutdruck leidest oder eines genetischen Augensyndroms (wie z.B. Retinopathia pigmentosa).

Die die unter Herzkrankheiten leiden, können Viagra einnehmen unter der Bedingung, dass sie vorerst mit ihrem Arzt die Abwesenheit von Kontraindikationen sichergestellt haben, in Bezug auf bereits verwendete Medikamente. Viagra kann nämlich nicht zusammen mit Nitroglyzerin und andere benutzte Medikamente die für die Behandlung von, z. B. Angina verwendet werden, weil die Mischung zu gefährlichem Sinken des Blutdrucks führen kann.

Man erinnert das Viagra nicht, auf irgendeine Art, von unerwünschten Schwangerschaften oder sexualübertragbare Krankheiten schützen. Was Nebenwirkungen betrifft die mit der Nutzung von Viagra verbunden sind, handelt es sich dabei um Symptome die nicht besonders belastend oder besorgniserregend sind, die nicht mehr als den eigentlichen Effekt des Viagra andauern sollten (also 4 Stunden). Unter den Effekten finden wir Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Kongestion, Durchfall, Infektion der Harnwege, Sicht die verschwommen und in blauen Farbtönen ist.

Viagra mit anderen Medikamenten verglichen

Viagra ist ohne Zweifel das berühmteste unter den drei von der FDA genehmigten Medikamenten zum bekämpfen von Erektionsstörungen. Genauer gesagt, gehört Viagra, zusammen mit Cialis und Levitra, der Klassen von Medikamenten der PDE-5 Hemmstoffe an. Trotzt einiger oberflächlichen Unterschieden unter ihnen sind sich die drei Medikamente in Wirklichkeit in jeder Hinsicht ähnlich.

Alle drei funktionieren basierend auf die gleichen zwei Aktionsmechanismen. Erstens, in ihrer Fähigkeit als PDE-5 Hemmstoffe, entspannen die verhärteten Arterien im Penis sich damit mehr Blut durchfließen kann mit dem Ziel eine Erektion zu erzeugen. Andererseits, helfen sie dabei das erhöhte cGMP Level zu erhalten, eine Substanz die vom Gewebe des Penis produziert wird, die die Entspannung der vaskulären Muskeln fördert. Eine erhöhte Konzentration von cGMP versichert eine langlebige Erektion.

Zuallererst, ist Viagra das berühmtere Medikament diese Klasse dank seines „Track Record“. Da es von der FDA 1998 genehmigt wurde, sind Cialias und Levitra auf langsamen Schritten gefolgt, da beide nicht früher als 2003 genehmigt worden sind. Viagra verdankt also seine hoch erachtete Position der Tatsache dass es viel früher auf den Markt gekommen ist als die anderen. Auf gewisser Weise war es das erste Medikament seiner Art, da die Behandlung der Erektionsstörung bis zum Eintreten von Viagra, Verabreichungsformen involvierten die alles andere als oral waren. Von diesem Moment an hat Viagra ein Kultstatus erlangt. Seine Bequemlichkeit war eine nennenswerte Lösung für peinliche und entmannende Probleme die ein Wunder für viele Männer darstellte. Gleichzeitig verwirklichte es die Fähigkeit den Lebensstil sofort zu verbessern. Im Laufe von zehn Jahren, hat Viagra es geschafft circa 30 Millionen Männer zu helfen und wird daher mit unbestreitbarer Verlässlichkeit assoziiert.

Auch wenn es minime Unterschiede unter den oben genannten Medikamenten gibt, einige dieser Unterschiede sind noch fragwürdig. Unter den drei Drogen, besitzt Viagra (Sildenafil auch in Generisches Viagra verwendet) die kürzeste Dauer, Levitra übersteigt es jedoch nur um eine Stunde. Was den Zeitraum angeht bis zum Beginn der Wirkung, auch wenn Levitra offiziell als das schnellste angesehen wird (15 Minuten), haben viele Aussagen beteuert dass die Wirkungen von Viagra nach kurzen Wartezeiten eintreten. Jedenfalls, während die Wirkung von Viagra sich sicher der vorher zugenommener Nahrung binden (die Aufnahme der Droge ist insbesondere mühsam bei der Präsenz von fettigen Speisen), wird Levitra kein bisschen von der Nahrung beeinflusst. Zu guter Letzt, was die Kosten der Drogen angeht, ist Cialis kostengünstiger als die anderen zwei. Der hervorstechendste Unterschied ist die lange Dauer der Wirkung von Cialis die dennoch weniger betont werden. Im Wesentlichen, sind diese Unterschiede nur Besonderheiten.

Jedoch, konkurrieren Cialis und Levitra vom Standpunkt des Verbrauchers aus nicht mit Viagra. Das Schöne an der Vielfältigkeit der Arzneimittel dieser Gattung, mit ihren feinen Besonderheiten, ist, dass sie denen die unter Erektionsstörungen leiden die Möglichkeit geben zu wählen. Schließlich, wer weiß schon, wie geschickt diese oder die eine Variation die individuellen Symptome lindern kann.

Viagra ohne Rezept – darf man es kaufen?

Viagra ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, daher ist es notwendig ein Arzt zu konsultieren um den Gesundheitszustand vor dem Kauf von Viagra zu verifizieren. Es ist möglich in einer online Apotheke Viagra ohne Rezept zu kaufen und in diesem Fall ist es notwendig achtzugeben und eine Apotheke zu wählen die mit wichtigen pharmazeutischen Hersteller assoziiert sind. Das Viagra Markenarzneimittel und das generische Viagra haben der gleiche Wirkstoff, Sildenafil. Die Wahl Viagra ohne Verschreibung zu bestellen kann vom Wunsch hervorgehen eine gewisse Diskretion beizubehalten in Bezug auf die Erektionsstörung. Diese Störung ist an dem nicht korrekten Kreislauf des Blutes in den Penis gebunden. Die Erektionsstörung ist kein Handicap sie ist eine Störung die behandelt werden kann. Stress ist einer der Faktoren die diese Störung verursachen können, neben anderen wichtigen Faktoren wie hohes Cholesterin, Hypertonie und Diabetes. Das Einnehmen von Viagra ermöglicht eine Erektion, die aber nicht erlangt wird wenn der Mann nicht sexuell erregt wird. Der beste Teil ist, das Viagra kein Steroid ist und natürlich funktioniert, kann also jeden Tag genommen werden.

Einige Studien haben festgestellt das Viagra Wirkung auf den Großteil der Männer hat, die ein Libido haben. Vor der Einnahme des Viagra, gibt es einige Dinge die man berücksichtigen sollte. Das Arzneimittel sollte nicht eingenommen werden: wenn eine Allergie gegen Sildenafil vorhanden ist, im Falle von Herzstörungen. Nimmt man gerade Nitrat gegen Brustschmerzen ein, ist man von Peyronie-Krankheit betroffen ist es notwendig zuerst den Arzt zu konsultieren. Ist man von Leber- oder Nierenstörungen betroffen, tendiert man zum Priapismus oder längere Erektionen, sollte man in Erwägung ziehen kleinere Dosis zu sich zu nehmen. Leidet man unter Augenkrankheiten wie Retinopathia pigmentosa oder Retrobulbärneuritis wird stark empfohlen den eigenen Arzt zu informieren. Das Arzneimittel wirkt innerhalb von 30 Minuten und kann bis zu 4 Stunden wirken. In vielen Männer beginnt es in den ersten 20 Minuten zu wirken. Es wird vorgeschlagen vor der Einnahme von Viagra, Nahrung mit niedrigem Fettgehalt zu sich zu nehmen und wenig Alkohol. Nebenwirkungen des Medikaments sind Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Übelkeit und Hitzewallungen die also keine Risiken für die Gesundheit darstellen.

4.9